Besuch beim ASB

„Kleine Helden“ zu Besuch beim ASB

Rettungstransportwagen sieht man des Öfteren mal fahren. Doch wie sieht eine Rettungswache aus, was gehört alles zu der Arbeit der Rettungssanitäter und Notärzte? Das erfuhren die Mitglieder der Kinderfeuerwehr Hilgermissen jetzt bei einem Besuch der Rettungswache des Arbeiter-Samariter-Bund in Hoya. Rettungssanitäter Sebastian Schmidt zeigte den Kids nicht nur die Räumlichkeiten und erklärte ihnen wie ein 24-Stunden-Tag in der Wache aussieht. Nach dem kindgerechten Schema „Held“, dass sich Kinder gut merken können, bekamen die Kinder auch einen Erste-Hilfe-Kurs. Hierbei steht „H“ für Hilfe rufen, zum Beispiel den Notruf 112 wählen, denn diese Nummer ist nicht nur für die Feuerwehr, sondern auch für den Rettungsdienst, „E“ für den Verletzten Ermutigen und Trösten, mit ihm sprechen, „L“ für Lebenswichtige Funktionen kontrollieren, „D“ für Decke unterlegen und zudecken. Das die Notrufnummer 112 ist wussten die Kids auf Anhieb, Sebastian Schmidt erklärte ihnen auch das es wichtig ist mit einem Verletzten, zum Beispiel jemand der mit einem Fahrrad gestürzt ist zu sprechen, ihn zu trösten, bis der Rettungsdienst da ist. Wie man durch überstrecken des Kopfes, öffnen des Mundes horchen und durch Auflegen der Hand auf dem Bauch fühlen kann ob der Verletzte atmet. Auch die stabile Seitenlage und wie man eine Decke unter eine liegende Person bekommt konnten die kleinen Ersthelfer an Rettungssanitäterin Charlotte Dökel testen. Zudem wurde ihnen an Rettungssanitäter Lars Kirchner gezeigt wie man Hand- und Kopfverbände anlegt, was die Kinder, die jeder ein Erste-Hilfe-Übungsset mit Handschuhen, Pflaster, sterilen Kompressen und Dreieckstuch bekamen in Zweierteams gegenseitig und mit sichtlich viel Spaß ausprobierten und übten. Natürlich durfte die Besichtigung eines Rettungstransportwagens mit Probesitzen und -liegen natürlich auch nicht fehlen. Zum Abschluss des besonderen und sehr lehrreichen Dienstes beim ASB bekamen die Kinder jeder eine „Helden-Urkunde“ und Gummibärchen vom Leiter der ASB-Rettungswache in Hoya Nico Eickhoff und Sanitäter Sebastian Schmidt überreicht und die Kids bedankten sich für den tollen Besuch mit einem lautstarken „Danke“!