Bautagebuch der FF Hoya / Mehringen

Nach einer ausführlichen und gründlichen Planungsphase ist es nun soweit. Die ersten Großgeräte sind angerückt und die Baumaßnahmen „An- und Umbau Feuerwehrhaus Mehringen/Hoya“ startet. In den folgenden Monaten findet ihr hier regelmäßig den aktuellen Stand der Baumaßnahmen. Wir starten mit diesem Bautagebuch und sehen uns das „alte“ Feuerwehrhaus noch einmal an.


Stand vom 12.01.2020

Die Baustelle wird eingerichtet und die Erdarbeiten können beginnen.


Stand vom 13.01.2020

Die Baustelle ist eingerichtet und somit ist der „Startschuss“ gefallen! Die Erdarbeiten beginnen. Der Bauzaun lässt bereits das Ausmaß der Bauarbeiten erahnen. Wir hoffen auf gutes Wetter und möglichst geringe Verzögerungen. Wer einen Blick in die Bauzeichnungen werfen möchte, kann dies gerne unter folgenden Links tun:


Stand vom 19.01.2020

Der Bewuchs rund um das Feuerwehrhaus ist nun vollständig beseitigt. Der provisorische Parkplatz für die Einsatzkräfte ist hergestellt. Die Garage am Bauhof wurde abgerissen, die Erdarbeiten beginnen.


Stand vom 30.01.2020

Die Erdarbeiten liegen voll und ganz im Zeitplan.


Stand vom 05.02.2020

Der nicht tragfähige Boden wurde gegen eine Sandplatte ausgetauscht. Anschließend wurde ein Geotextil ausgelegt und ca. 20 cm Recyclingmaterial eingebaut.


Stand vom 20.02.2020

Die Außenfundamente wurden betoniert. Die Erdarbeiten sind abgeschlossen. Der aufgestellte Zeitplan wird aktuell eingehalten.


Stand vom 06.03.2020

Das nächste Gewerk „Rohbauarbeiten“ ist an den Start gegangen. Trotz der starken Niederschläge wurden die „Grundleitungen“ (Abwasseranschlüsse) eingemessen und mit dem entsprechenden Leitungsgefälle verlegt. Zum Beschicken der Baustelle wurde ein Baukran aufgestellt und der Baustahl für die Fundamente, Grundplatte und Betonstützen wurde angeliefert.


Stand vom 15.03.2020

Die Regenperiode geht dem Ende entgegen. Zwischenzeitlich wurden die Bewehrungskörbe für die Fundamente geflochten und positioniert. Im hinteren Bereich werden die Anschlusseisen für die aufgehenden Betonstützen eingebunden.


Stand vom 23.03.2020

Hervorragende Witterung – Sonnenschein aber recht kühl. Die Bewährung für die Stützen im Bereich der Fahrzeughalle wird geflochten, aufgestellt, fixiert und im Streifenfundament eingebunden. Der erste Betonierabschnitt für die Streifenfundamente wird eingeschalt. Der Beton kann kommen!


Stand vom 24.03.2020

Das Wetter ist hervorragend und stabil. Der erste Abschnitt der Fundamente im Bereich Einfahrt Fahrzeughalle wird betoniert.


Stand vom 26.03.2020

Bei abermals schönsten Sonnenschein wird der zweite Abschnitt der Streifenfundamente betoniert. Streckenweise wird der Beton mit dem Teleskoplader eingebracht. In den zugänglichen Bereichen wird direkt aus dem Betonmischer betoniert. In der kommenden Woche wird dann der letzte Abschnitt betoniert. Nach dem Ausschalen werden die restlichen Grundleitungen eingemessen und positioniert. Der Fundamenterder wird eingebaut und der Innenbereich wird weiter mit Recyclingmaterial aufgefüllt. Es folgt dann der Einbau der Bewährung der Grundplatte. Der nächste Bericht erfolgt beim Betonieren der Grundplatte.


Stand vom 01.04.2020

In den letzten zwei Wochen hat sich einiges getan, bei Ausführung der Arbeiten hat das Wetter über den gesamten Zeitraum mitgespielt. Es gab keine Niederschläge, überwiegend kühle Witterung aber auch schon recht warme Tage. Für den Baufortschritt günstige Umstände. Nach dem Ausschalen der Außenfundamente wird der Innenbereich mit Recycling-Material aufgefüllt und verdichtet.


Stand vom 02.04.2020

Das Recycling-Gemisch wird nach dem Verdichten mit einer Folie abgedeckt. Im Anschluss wird eine Sauberkeitsschicht aus Beton aufgebracht (ca. 4-5- cm stark). Im Bereich einiger Innenwände sind Stahlbetonstützen erforderlich. An den entsprechenden Stellen werden die Fundamente vorbereitet.


Stand vom 03.04.2020

Die Bewehrungskörbe für die Stützenfundamente werden positioniert. Die Stützenbewehrung wird montiert und die Fundamente werden betoniert. Zeitgleich wird im Bereich der Fahrzeughalle (hier ist ein anderer Fußbodenaufbau als im Sozialbereich erforderlich) Sand zu Niveauregulierung eingebracht.


Stand vom 05.04.2020

Während im Bereich Fahrzeug-/Waschhalle die Sandbettung und ein Wärmedämmschicht eingebracht wird, wird im Sozialbereich die erste Lage der Flächenbewehrung verlegt.


Stand vom 07.04.2020

Die erste (untere) Bewehrungslage wird komplett verlegt. Der Fundamenterder (Potentialausgleich) wird im vorgeschriebenen Raster durch eine Fachfirma verlegt. Die Bewehrungskörbe der Außenfundamente werden durch ca. 1.000 Steckbügel mit der zweilagigen Bewehrung der Grundplatte verbunden – ein recht arbeitsintensiver Schritt.


Stand vom 08.04.2020

Wir haben Mittwoch, den 08.04.2020. Die zweite Lage, die Oberbewehrung der Grundplatte ist verlegt. Morgen, am Gründonnerstag wollen viele Firmen betonieren. Hier sind 200 m³ Beton zu verbauen, insofern ein nicht alltäglicher Betonieraufwand. Morgen um 05:00 Uhr geht es los, ansonsten – kein Beton.


Stand vom 09.04.2020

Die Ortsfeuerwehr hat sich angeboten die Arbeitsstelle auszuleuchten. Um 05:15 Uhr ist die Betonpumpe in Stellung und gute 5 Stunden später ist die komplette Platte betoniert. Es hat alles geklappt wie am Schnürchen. Am Ende wird die frisch betonierte Fläche mit einer Folie abgedeckt und bis zum Dienstag nach Ostern von der Ortsfeuerwehr Hoya feucht gehalten. Der Beton benötigt das Wasser um die erforderliche Festigkeit zu erhalten. Direkte Sonneneinstrahlung und ein schnelles Aus- und Abtrocknen des Betons wären äußerst schädlich.

Ganz nebenbei: Für uns auch ein „Einsatz“ den wir so noch nicht hatten, von allen Dingen in eigener Sache, sonst wäre das gar nicht möglich!

Während der Feiertage erreicht der Beton ca. 75 % seiner Endfestigkeit. Insofern können die Arbeiten am kommenden Dienstag nahtlos weiter gehen.

An dieser Stelle allen Projektbeteiligten ein schönes Osterfest und herzlichen Dank für die bislang geleistete Arbeit!


Stand vom 16.04.2020

Nach dem Ausschalen der Bodenplatte beginnen die Mauerwerksarbeiten. Für die Wände wurden Kalksandstein-Planelemente vorgesehen. Die großformatigen Elemente wiegen bis zu 250 kg und werden mittels Kran versetzt


Stand vom 24.04.2020

Seit dem Betonieren der Grundplatte nur Sonnenschein. Für den Fortschritt der Bauarbeiten ideales Wetter, für die Vegetation eine Katastrophe. Durch die Verwendung der großformatigen Elemente ist ein enormer Baufortschritt erkennbar.

Zeitgleich werden die Stützen eingeschalt und betoniert.


Stand vom 25.04.2020

Entsprechend des Baufortschritts tritt der Gerüstbauer in Aktion. Außen- und Innenwände im Bereich der Umkleideräume, Duschen, Technikraum etc. sind auf Höhe gebracht. Ein Teil der Stützen ist bereits wieder ausgeschalt. Die zweite Partie wird in Kürze betoniert.

Platzhalter

Stand vom 05.05.2020

In der Zwischenzeit wurden einige Stützen, Stürze und Ringbalken betoniert, sowie einige Innenwände gemauert. Zur besseren Gesamtübersicht wurde von der Drehleiter Liebenau aus Übersichtsfotos gemacht. An dieser Stelle unseren herzlichen Dank an die Kameraden aus Liebenau.