VU Duddenhausen

K 136 nach LKW-Unfall über Stunden gesperrt

Unter dem Einsatzstichwort „Verkehrsunfall – Person eingeklemmt“ wurden am Montagabend um 17:51 Uhr die Feuerwehren Bücken, Hoya und Hoyerhagen, die Löschgruppe Duddenhausen, sowie der Rettungsdienst und die Polizei nach Duddenhausen alarmiert. Ein LKW-Fahrer, der auf der K 136 in Fahrtrichtung Duddenhausen unterwegs war, musste nach eigenen Angaben einem PKW ausweichen. Auf dem wetterbedingt sehr aufgeweichten Seitenstreifen verlor er die Kontrolle über den mit sechsundzwanzig Tonnen Weizen beladenen LKW und kippte seitlings in den Graben. Das eine Person eingeklemmt ist, bestätigte sich zum Glück nicht, der 56-Jährige Fahrer verließ eigenständig die Zugmaschine, wurde aber leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehren aus Hoya und Hoyerhagen konnten die Anfahrt abbrechen. Die rund dreißig Einsatzkräfte aus Bücken und Duddenhausen leuchteten unter der Leitung von Bückens Ortsbrandmeister Jan Schumacher die Unfallstelle aus und dichteten zwei Tanks, aus denen Betriebsstoffe ausliefen provisorisch ab. Zudem wurde im Graben schwimmfähiges Ölbindemittel ausgebracht, um ein weiteres Ausbreiten der Stoffe zu verhindern. Auch eine Mitarbeiterin der Wasser- und Umweltbehörde des Landkreises Nienburg machte sich ein Bild von der Lage. Nachdem die Straßenmeisterei aus Bruchhausen-Vilsen die Kreisstraße halbseitig abgesperrt hatte, konnte der Einsatz nach rund anderthalb Stunden vorerst beendet werden. Die aufwendige Bergung des LKW mit dem voll beladenen Auflieger, die wohl mehrere Stunden in Anspruch nehmen wird, nehmen am Dienstag Spezialfirmen vor.

Fotos/Bericht: M. Thiermann