JHV der JF Hoya

Rückblick auf aktives Jahr und Spendensegen der JF Hoya                                                                                                    „Der Nachwuchs ist wichtig für die Feuerwehr, wir brauchen euch“

Die Jugendfeuerwehr (JF) Hoya blickte kürzlich bei ihrer Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus in Hoya auf ein aktives Jahr zurück. Zu der Nachwuchswehr gehören derzeit neunzehn Mitglieder, darunter fünf Mädchen. Von den sechs neuen Mitgliedern traten bereits drei aus der Kinderfeuerwehr in die JF über. Die Jugendlichen, die von acht ehrenamtlichen betreut werden hatten im vergangenen Jahr an insgesamt 63 Tagen viel Spaß bei der Feuerwehr. Jugendfeuerwehrwart Guntram Borgmann berichtete von zahlreichen Aktivitäten. Bei den 33 Diensten wurden unter anderem Gerätekunde und die Brandklassen durchgenommen, oder Knoten und Stiche für die Wettbewerbe geübt. Zudem wurde das THW in Hoya besucht, ein Übungsdienst zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Hoya und eine Funkrallye durchgeführt, an Wettbewerben, am Laternenfest das die FF Hoya zusammen mit dem Musikzug der Grafenstadt organisiert, sowie an der Zwergenweihnacht teilgenommen. Highlight des Jahres war natürlich wieder das zehntägige Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Rodewald, wo die Kids beim Fußballturnier leider nur ein Spiel vor der Endrunde ausschieden. Als Weihnachtsfeier wurde der Flughafen Hannover mitsamt der Flughafenfeuerwehr besichtigt, mit anschließendem Pizzaessen im Feuerwehrhaus in Hoya. Borgmann bedankte sich ausdrücklich bei seinem Betreuerteam, bei Ralf Stöhr, der die Sportdienste unterstützt, sowie allen weiteren Helfern: „ohne eure Unterstützung wäre das alles nicht möglich“. Beim Tagesordnungspunkt „Wahlen waren sich die Jugendlichen einig, diese gingen ziemlich zügig und einstimmig über die Bühne. Als Gruppenführer wurde Torben Weber gewählt, sein Stellvertreter Jamie Green, Jugendsprecherin Lena Jäkel und ihr Stellvertreter Justus Stark. „Eine tolle Disziplin bei den Wahlen, da kann man sich noch eine Scheibe von abschneiden“, lobte Gemeindebrandmeister Carsten Meyer die Jugendlichen. Er bedankte sich zudem bei den Betreuern für die geleistete Arbeit. Das Highlight des Jahres, das beliebte Kreiszeltlager wird in 2019 in Hoya stattfinden, der Platz sei dafür ideal mit den Sporthallen und dem Freibad nebenan, doch auf die achtzehn Ortswehren wird damit auch viel Arbeit zukommen. Klaus Lange aus Hoya bedankte sich ebenfalls für die hervorragende Jugendarbeit und übergab zum wiederholten Mal symbolisch einen Scheck über 300 Euro aus der Kinderkasse der Bärenkappenkompanie, des Schützencorps, sowie der vier Bürgervereine Hoyas. Eine weitere Spende bekam die JF Hoya vom Ehrenmitglied der Kreisjugendfeuerwehr Dominik Schröder aus Hassel, der wie jedes Jahr wieder auf der Versammlung in Hoya anwesend war. Weitere Grußworte wurden vom stellvertretendem Kreisjugendfeuerwehrwart Tristan Müller, Ordnungsamtsleiter Uwe Back, Bürgermeisterin der Stadt Hoya Anne Wasner und Ortsbrandmeister von Hoya Wilfried Gütz überbracht, die sich alle für das Engagement in der Jugendfeuerwehr bedankten und für das kommende Jahr genauso viel Spaß wünschten wie bisher. Sie appellierten aber auch an die Jugendlichen weiter Werbung zu machen, denn auch im kommenden Jahr werden einige Mitglieder die Nachwuchswehr verlassen und in die Freiwillige Feuerwehr übergehen. „Erzählt euren Freunden wie viel Spaß ihr habt, der Nachwuchs ist wichtig für die Feuerwehr, wir brauchen euch!“