Schüler aus Eystrup erkunden die Feuerwehr

Was macht die Feuerwehr?

Was macht die Feuerwehr alles, was für Fahrzeuge haben sie und was braucht ein Feuer um zu entstehen? Die Schüler der Klassen 3a und 3b der Gretel-Bergmann-Grundschule Eystrup wissen jetzt Bescheid. In der vergangenen Woche bekamen sie an zwei Vormittagen Besuch von den Brandschutzerziehern Silvia Lepakowski, Ulrich Lepakowski und Hermann Suling. Sie lernten wie man sich in einem Brandfall richtig verhält und an einer Telefonanlage konnten die Kids üben einen Notruf abzusetzen, wobei die fünf W´s (Wo? Was? Wie viele? Welche? Warten auf Rückfragen!) wichtig sind. An einem Rauchhaus wurde ihnen erklärt wie gefährlich Brandrauch ist und ihnen wurde eine Mehlstaubexplosion demonstriert. Und wie ensteht eine Verbrennung überhaupt? Highlight für die Schüler war der dritte Vormittag der Brandschutzerziehung, denn die großen roten Autos mit den Blaulichtern durften natürlich auch nicht fehlen. Sie besuchten zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Eystrup und erkundeten den Fuhrpark mit dem Tanklöschfahrzeug, dem Löschfahrzeug, dem Gerätewagen und dem Einsatzleitwagenmit sämtlichen Gerätschaften und Werkzeugen die auf den Fahrzeugen zu finden sind. Zum Schluss bekam jedes Kind unter anderem einen leuchtend gelben Kinderfinder für seine Zimmertür, der Feuerwehrleuten im Brandfall hilft Kinderzimmer auch im dichten Rauch schnell zu finden. Das Foto zeigt die Klasse 3b mit den Brandschutzerziehern Ulrich Lepakowski (links), Silvia Lepakowski (2. von rechts) und ihrer Klassenlehrerin Frau Meyer (rechts) vor dem Gerätewagen der Freiwilligen Feuerwehr Eystrup.