Gewitterschäden

Vier Einsätze nach heftigem Gewitter

Vielerorts blieben die Feuerwehren von den Folgen des Gewitters, mit den teilweise heftigen Windböen am Donnerstagabend verschont. Nur die Ortswehren aus Heesen und Warpe hatten es mit insgesamt vier Sturmschäden zu tun. Gegen 17 Uhr wurde die Feuerwehr Heesen unter dem Stichwort „Baum auf Straße“ auf die Landesstraße am Ortsausgang Schierholz in Richtung Martfeld alarmiert. Dort lag ein größerer Ast im Kurvenbereich, der zur Seite geräumt wurde. Mit gleich drei Einsätzen hatte die Freiwillige Feuerwehr „Gemeinde Warpe“ unter der Einsatzleitung von Ortsbrandmeister Nils Hogrefe zu tun. In Helzendorf versperrte eine massive Eiche die Straße. Diese wurde mit Kettensägen und einem Traktor beseitigt. Da ein zweiter Baum durch den Sturz der Eiche massiv beschädigt wurde und ebenfalls drohte zu fallen, wurde dieser kontrolliert gefällt. Ebenfalls in Helzendorf lag ein größerer Ast auf Fahrbahn und Radweg, der mit Manpower zur Seite gezogen werden konnte. Eine weitere Alarmierung führte nach Nordholz, wo ein Ast auf einer Telefonleitung hing, und drohte auf die Straße zu fallen. Dieser wurde aus einem Arbeitskorb von den Einsatzkräften vorsichtig zersägt. An der Leitung hinterblieb zum Glück kein Schaden durch den Ast.