JHV der FF Wienbergen

von links: Gemeindebrandmeister Carsten Meyer, Fachbereichsleiter Bürgerservice Uwe Back, der stellvertretende Ortsbrandmeister Fred Mohrmann, Sascha Koch, Iris Homfeld, Bürgermeister Johann Hustedt und Ortsbrandmeister Holger Homfeld

Wienbergen blickt auf durchschnittliches Jahr zurück

Die Stützpunktwehr Wienbergen kam jetzt zu ihrer Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Wienbergen zusammen. In seinem Jahresbericht blickte Ortsbrandmeister Holger Homfeld mit elf Alarmierungen auf ein durchschnittliches Jahr zurück. Die Wehr besteht derzeit aus 40 Aktiven, davon 14 einsatzbereite Atemschutzgeräteträger, 11 Alterskameraden und 41 Fördermitgliedern. Zu den fünf Brandeinsätzen, vier technischen Hilfeleistungen und zwei aufgelaufenen Brandmeldeanlagen gehörten unter anderem der Großeinsatz in der Papierfabrik in Hoya Mitte letzten Jahres, ein PKW-Brand und zwei Tragehilfen für den Rettungsdienst mit der Schleifkorbtrage in Eitzendorf. Hinzu kommen zwei Funkübungen, zwei Übungen der Kreisfeuerwehrbereitschaft, eine Einsatzübung zum Thema Verkehrsunfall, sowie der Waldbrand-Workshop im Sellingsloh. Zudem hatten die Brandschützer an der Müllsammelaktion der Gemeinde Hilgermissen teilgenommen, das Osterfeuer ausgerichtet, sechs Mal Altpapier gesammelt und beim Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren in Hoya den Auf- und Abbau geleistet und den Orientierungsmarsch unterstützt. Allein 177,5 Stunden kamen bei der Wettbewerbsgruppe zusammen, die bei den Samtgemeinde-, sowie bei Kreiswettbewerben gestartet waren. Außerdem leisteten die Ehrenamtlichen 138 Stunden in den Umbau des Gerätehauses, wo in Hinblick auf das TLF 3000 das für die Wehr in Beschaffung ist der Fußboden der Fahrzeughalle tiefergelegt werden musste. Zu besuchten Lehrgängen zählten ein Truppführer- und ein Maschinistenlehrgang, sowie der Führerschein Klasse C. Aber auch Wahlen, Ehrungen und Beförderungen standen auf der Tagesordnung. Befördert wurde Iris Homfeld zur Hauptfeuerwehrfrau, Sascha Koch wurde für seine 25jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt und Günter Wilden zum Kassenprüfer gewählt. Atemschutzgerätewart Christian Wilden berichtete, dass von den vierzehn Atemschutzgeräteträgern zwei aus der Feuerwehr Hilgermissen kommen, die in beiden Wehren aktiv sind, die gemeinsamen Dienste mit den kooperierenden Wehren Hilgermissen und Magelsen sollen beibehalten werden, hier ist zudem Ende April eine Heißausbildung geplant. Kinderfeuerwehrwartin Andrea Döring berichtete von derzeit vierzehn Mitgliedern in der Kinderfeuerwehr Hilgermissen, davon fünf aus Wienbergen, zu den Highlights der Aktivitäten zählten unter anderem der Besuch der Rettungswache in Hoya und der Polizei in Verden, drei Mitglieder konnten im vergangenen Jahr an die Jugendfeuerwehr übergeben werden. Jugendfeuerwehrwart Erik Meyer berichtete von aktuell 22 Mitgliedern in Jugendfeuerwehr Hilgermissen, wovon sechs aus Wienbergen kommen. Gemeindebrandmeister Carsten Meyer überbrachte Grüße der Samtgemeinde- und der Kreisfeuerwehr und berichtete aus der Samtgemeindeebene von einem mittelmäßigen Jahr mit insgesamt 183 Einsätzen und konstanten Mitgliederzahlen. Ein besonderer Dank galt der Hilfe beim Jugendzeltlager und der wertvollen Arbeit der Betreuer in den Kinder- und Jugendwehren. Am Feuerwehrhaus in Hoya werden die Bauarbeiten für die fünf neuen Einstellplätze bald beginnen, zudem werden in naher Zukunft die insgesamt 47 Sirenen in der Samtgemeinde von Analog auf Digital umgestellt. Weitere Grußworte der Gäste wurden vom Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hoya, Wilfried Gütz, dem Fachbereichsleiter Bürgerservice Uwe Back und dem Bürgermeister der Gemeinde Hilgermissen, Johann Hustedt überbracht, die sich für de gute Zusammenarbeit und die geleistete Arbeit bedankten.