Leistungs- und Alterswettbewerbe

Doppelsieg für die Feuerwehr Gandesbergen                                                                                    

Die Freiwillige Feuerwehr Hilgermissen/Ubbendorf war in diesem Jahr Gastgeber der dreitägigen Feuerwehrwettbewerbe der Samtgemeinde Grafschaft Hoya. Den Auftakt machten am Freitagnachmittag die Kinder- und Jugendfeuerwehren auf dem Jugendfeuerwehrplatz in Wechold, wo die Kinderfeuerwehr Hilgermissen und die Jugendfeuerwehr Hilgermissen die beiden Wanderpokale ergatterten. Am Samstag startete dann der Leistungsvergleich der achtzehn Ortswehren auf dem Wettbewerbsplatz zwischen Metallbau Stegmann und KFZ-Mahlstedt, wo sich erfreulicherweise auch viele Zuschauer einfanden. Bewertet wurden die Gruppen in den Wettbewerbsmodulen „Löschangriff“, „Kuppeln“ und „Fahrprüfung“ von dem zwölfköpfigen Schiedsrichterteam um Ludwig Lettmann aus der Samtgemeinde Mittelweser. Siebzehn der Gruppen blieben in der Gesamtwertung nur sehr knapp unter hundert Prozent und im Zeittakt, bestehend aus der Kuppelzeit und dem Wechsel der B-Schlauchleitung blieben zwölf Gruppen unter einer Minute. Den ersten Platz und damit den Wanderpokal errang Gandesbergen 1 mit 99,96 % dicht gefolgt von Bücken mit 99,94 % und Hassel auf Platz drei mit 99,88 %. Die zwölf erstplatzierten qualifizierten sich für die Kreiswettbewerbe am 23. Juni auf dem Gelände der Firma Rohde und Grahl in Voigtei. Bei der Siegerehrung am Abend erklärte Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer man sehe an der Anwesenheit von gleich sechs Bürgermeistern was für einen hohen Stellenwert der „Allroundhelfer Feuerwehr“ hat, dessen Aufgabenspektrum neben dem schützen und retten von Menschen und dessen Hab und Gut immer umfangreicher wird. Er nutzte die Gelegenheit auch um zwei Wehren aus der Samtgemeinde auszuzeichnen, die beiden Stützpunktwehren Eystrup und Hoya hatten sich durch ihren außerordentlichen Einsatz beim Moorbrand in Meppen im September letzten Jahres verdient gemacht und bekamen Urkunden vom Ministerium für Inneres und Sport verliehen, die der Gruppenführer der Feuerwehr Eystrup Arne Brinkmann und der Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hoya Wilfried Gütz entgegennahmen. Gemeindebrandmeister Carsten Meyer dankte der Wehr Hilgermissen/Ubbendorf für die Ausrichtung der Wettbewerbe und dem Schiedsrichterteam für die souveräne Bewertung. Er bat die Wettbewerbsgruppen und alle anwesenden Feuerwehrkameraden sich für eine Gruppenfoto aufzustellen. Die Organisatoren des Charitylaufs mit Typisierungsaktion „Schäfchen läuft für Lotte“  hatten die Feuerwehr angesprochen, da eine Teilnahme an dem Lauf wegen der zeitgleichen Wettbewerbe leider nicht möglich war wurde ein Foto mit dem Maskottchen, dem Schäfchen gemacht, das dem Verein „Schäfchen läuft für Lotte“ überreicht wird um zu zeigen das die Feuerwehr diese Aktion trotzdem gerne unterstützt. Man musste auch nicht zwingend am Sonntag in Hoya teilnehmen, es bestand auch die Möglichkeit an anderen Orten zu laufen, was die Wettbewerbsgruppen beim Leistungsvergleich taten. Der Verein aus Hoya hatte bereits zum zweiten Mal einen Caritylauf organisiert um auf die die seltene Krankheit Leukodystrophie, einer schlimmen Form von Kinderdemenz aufmerksam zu machen. Die Aktion in Hoya soll nicht nur der kleinen Lotte aus Schwarme helfen, sondern auch vielen weiteren Menschen, die beispielsweise an Leukämie leiden. Bei den Alterswettbewerben am Sonntag gingen neben 16 Gruppen aus der Samtgemeinde Hoya die beiden Gastwehren Kleinenborstel (Landkreis Diepholz) und Thedinghausen (Landkresi Verden) an den Start. Die Thedinghauser Gruppe sorgte für eine Attraktion, denn sie waren mit einem Löschfahrzeug von Opel, Baujahr 1955 angereist, das von so einigen begutachtet wurde. Bewertet wurden die Gruppen vom Schiedsrichterteam um Gemeindebrandmeister Jörg Kleine aus der benachbarten Samtgemeinde Marklohe. Sie wetteiferten mit einem dreiteiligen Löschangriff mit Schlauchwechsel des Angriffstrupps um den Wanderpokal und konnten mit dem Gesamtalter der Gruppenteilnehmer extra Punkte sammeln. Auch hier lag die Feuerwehr Gandesbergen 1 mit 447,31 Punkten vorn, gefolgt von Heesen mit 444,54 Punkten und Eystrup mit 442,85 Punkten auf den Plätzen zwei und drei. Diese drei Wehren bekamen zusätzlich zu der obligatorischen Mettwurst, die alle Gruppen erhalten Verzehrgutscheine von der ausrichtenden Wehr Hilgermissen/Ubbendorf überreicht. Auch bei der Siegehrung am Sonntag konnte der stellvertretende Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz wieder viele Gäste aus Feuerwehr und Politik begrüßen, ein besonderer Dank ging an die Johanniter-Unfallhilfe aus Hoya, die an beiden Wettbewerbstagen für eventuelle Unfälle in Bereitschaft vor Ort standen. Der Ortsbrandmeister von Hilgermissen/Ubbendorf, sowie Astrid Schwecke von der Ortswehr bedankten sich zudem bei den teilnehmenden Feuerwehren und den zahlreichen Zuschauern für die gut gelaufenen Wettbewerbstage und vor allem bei den Einwohnern von Hilgermissen und Ubbendorf für die tatkräftige Unterstützung in Form von Ausschank und die vielen gebackenen Kuchen und Torten, sowie bei den eigenen Feuerwehrkameraden, die neben dem Auf- und Abbau auch die Verpflegung, ob in der Getränkebude oder am Grill in Eigenregie geleistet hatten.

Platzierungen Leistungswettbewerbe: 1. Platz: Gandesbergen1; 2. Platz: Bücken; 3. Platz: Hassel; 4. Platz: Hoya; 5. Platz: Gandesbergen2; 6. Platz: Mehringen; 7. Platz: Heesen; 8. Platz: Magelsen; 9. Platz: Wienbergen; 10. Platz: Hilgermissen/Ubbendorf; 11. Platz: Wechold; 12. Platz: Hämelhausen; 13. Platz: Eystrup; 14. Platz: Helzendorf/Warpe; 15. Platz: Schweringen; 16. Platz: Eitzendorf; 17. Platz: Hoyerhagen; 18. Platz: Duddenhausen

Platzierungen Alterswettbewerbe: 1. Platz: Gandesbergen1; 2. Platz: Heesen; 3. Platz: Eystrup; 4. Platz: Hilgermissen/Ubbendorf; 5. Platz: Kleinenborstel; 6. Platz: Wienbergen; 7. Platz: Bücken; 8. Platz: Helzendorf/Nordholz; 9. Platz: Hassel; 10. Platz: Wechold; 11. Platz: Hämelhausen; 12. Platz: Duddenhausen; 13. Platz: Magelsen; 14. Platz: Hoyerhagen; 15. Platz: Schweringen; 16. Platz: Gandesbergen2; 17. Platz: Eitzendorf; 18. Platz: Thedinghausen