Evakuierung an der GS Hassel

Feueralarm als Übung für die Schüler

Die Schüler der Grundschule „Am Sudthal“ in Hassel probten kürzlich eine Evakuierung aus dem Schulgebäude und übten so wie sie sich in einem Brandfall verhalten müssen. Kurz nach der Pause wurde der Feueralarm im Schulgebäude ausgelöst und die insgesamt 66 Schüler begaben sich mit ihrer Schulleiterin Cornelia Kehlbeck-Raupach, sowie den sieben Lehrkräften zum dafür vorgesehenen Sammelplatz am nahegelegenem Dorfgemeinschaftshaus. Dieses bietet der Grundschule in Hassel einen Vorteil im Ernstfall, denn auch bei schlechten Witterungsverhältnissen sind die Schüler dort warm und trocken untergebracht. Beobachtet wurde die Evakuierungsübung unter den Augen von den Brandschutzerziehern Silke Gütz, Birgit Pfeiffer, Ulf-Peter Warnke, Horst Günnemann, sowie Hassels Ortsbrandmeister Klaus Staroske. Sie hatten sich im Gebäude verteilt und beobachteten das Verhalten während des Verlassens des Schulgebäudes und waren mit dem Ergebnis zufrieden. Ruhig und gelassen ohne Panik und trotzdem zügig verließen die Schüler das Gebäude. Weiterhin wurde darauf geachtet das auf der Treppe auf der rechten Seite gegangen wird, um im Ernstfall den Einsatzkräften einen Weg zu lassen, wurden Fenster und Türen der Klassenräume geschlossen, ist das Klassenbuch zur Feststellung der Anwesenheit mitgenommen worden und ob die Schüler vorm Gebäude durchgezählt wurden, ob alle vollzählig sind. Außerdem wurde von der Feuerwehr auch kontrolliert, ob das „Alarm-Signal“ überall im Gebäude gut zu hören ist und ob Notausgänge gekennzeichnet und frei sind. Nach gut dreißig Minuten waren die Schüler und Schülerinnen wieder in ihren Klassenzimmern und konnten ihren Unterricht fortsetzen.