Waldbrand in Eiße

      

Ein Waldbrand in Eiße ging am Sonntagabend bei der herrschenden Trockenheit glimpflich aus. Um 19:57 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Schweringen, Bücken, Hoya, der Einsatzleitwagen der Samtgemeinde Hoya, sowie aus der Nachbarsamtgemeinde die Ortswehr Buchhorst-Behlingen-Mehlbergen in das Waldstück in Eiße alarmiert. Eine Passantin hatte den Brand bemerkt und sofort reagiert. Insgesamt waren 48 Einsatzkräfte mit zehn Fahrzeugen angerückt, außerdem der stellvertretende Brandabschnittsleiter Nord Ehler Lange, Gemeindebrandmeister Carsten Meyer und sein Stellvertreter Georg Bühmann. Mit Feuerpatschen, drei D-Hohlstrahlrohren und Netzmittel konnte das Feuer auf der etwa 600 Quadratmeter großen Fläche zwischen den Bäumen unter der Einsatzleitung von Schweringens Ortsbrandmeisterin Petra Preikschat schnell gelöscht werden. Die drei Tanklöschfahrzeuge wurden mit Wasser aus Fässern versorgt, dadurch konnte ein Pendelverkehr vermieden werden. Ein ortsansässiger Landwirt hatte den Rauch beim Wald gesehen und war mit einem 5.000 Liter-Fass herbeigeeilt. Ein Lohnunternehmer aus dem Nachbarort war auf Anruf von der Leitstelle sofort mit seinem 26.000 Liter wassergefüllten Güllefass losgefahren. Die Straße war ab dem ehemaligen Milchhof Grimmelmann, wo auch die anderen Feuerwehrfahrzeuge in Bereitschaft standen gesperrt. Nachdem die Fläche gelöscht war wurde sie vorsichtshalber im Anschluss in einem größeren Umkreis rund um zu ausgiebig gewässert um auch eventuelle Glutnester im trockenen Boden zu abzukühlen. Nach anderthalb Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Die Tanklöschfahrzeuge wurden am nächstgelegenen Hydranten sofort wieder befüllt um sie einsatzbereit zu halten. Am späten Abend wurde die Einsatzstelle dann nochmal von der Ortswehr Schweringen kontrolliert.