Eingeklemmtes Reh

Feuerwehr befreit eingeklemmtes Reh

Am späten Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Hoya um 22:04 Uhr zu einem eher außergewöhnlichen Einsatz in die Deichstraße alarmiert. Ein Reh hatte sich auf die Weserpromenade verirrt und hatte offensichtlich versucht diese durch das Gitter zur Weser zu verlassen. Das arme Tier blieb mit der Hüfte im Gitter stecken, Kopf und Oberkörper hingen in der Luft über dem Weserufer. Spaziergänger hatten das Tier schreien hören und setzten den Notruf ab. Die angerückten Einsatzkräfte befreiten das Reh aus seiner Notlage, indem sie es vorsichtig aus dem Gitter zurückzogen. Anschließend wurde es zum Deich getragen, wo es seine Freiheit wiederbekam und scheinbar unverletzt davonhüpfte.

Foto: FF Hoya / Text: M. Thiermann