JHV Eystrup

Die geehrten und gewählten mit Ortsbrandmeister Uwe Kardas (2. von rechts), dem neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister Jan Brinkmann (6. von rechts) und Gemeindebrandmeister Carsten Meyer (rechts)

Trotz Einschränkungen alle Einsätze routiniert abgearbeitet

Zu ihrer Jahreshauptversammlung kamen jetzt auch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Eystrup im Gasthaus Parrmann zusammen. Die Stützpunktwehr besteht aktuell aus neunundvierzig Aktiven, zwanzig Alterskameraden und zweihundertzwölf Fördermitgliedern. Zu den Einsätzen gehörten zweiundvierzig im Jahr 2021, darunter elf Brandeinsätze, sechs Vorsorgealarme und fünfundzwanzig technische Hilfeleistungen, wie Tragehilfen und Türöffnungen für den Rettungsdienst. Auch in diesem Jahr rückten die Ehrenamtlichen bereits zu neun technischen Hilfeleistungen, zwei Fehlalarmen und acht Sturmeinsätzen bei dem heftigen Orkan im Februar aus. Einen nicht alltäglichen Einsatz gab es zudem im April dieses Jahres, den Überraschungseinsatz zu Fietze Brinkmanns 67. Geburtstag, der sich für die gelungene Aktion bei der Versammlung noch mal ausdrücklich bedankte. Zu den absolvierten Lehrgängen gehörten drei Truppmann-1-Ausbildungen, sowie zwei Sprechfunkerlehrgänge. Das Ortskommando hat an einigen Besprechungen zum Neubau des Feuerwehrhauses, sowie den Fahrzeugbeschaffungen des TLF 3000 und LF 20 teilgenommen, die Lieferzeiten für die Fahrzeuge betragen jedoch momentan zwei Jahre. Gruppenführer Ralf Lange und Ortsbrandmeister Uwe Kardas bedankten sich bei ihren Kameraden und lobten den verantwortungsvollen Umgang mit der Pandemie, denn die letzten zwei Jahre waren mit den Lockdowns, Masken tragen und wesentlich weniger Ausbildungs- und Übungsdienste, die in dieser Zeit, wenn überhaupt möglich nur in kleineren Gruppen stattfinden konnten, eine schwierige Zeit. Alle Einsätze konnten trotz der Einschränkungen aber sehr routiniert abgearbeitet werden. Da die Wettbewerbe ausfielen, veranstalteten die beiden Wettbewerbsgruppen der Feuerwehr Eystrup im letzten Sommer einen internen Wettbewerb. In weiteren Jahresrückblicken berichteten Gerhard Bergmann-Kramer das im vergangenen Jahr nur sieben Treffen der Alterskameraden möglich waren, in diesem Jahr soll es aber wieder die beliebten Ausflüge, die Tagesfahrt und die Drei-Tages-Tour der Samtgemeindealterskameradschaft geben. Sylvia Lepakowski sucht dringend Unterstützung für ihr Brandschutzerzieherteam, die an der Gretel-Bergmann-Grundschule im vergangenen Jahr die Brandschutzerziehung bei fünfunddreißig Kindern durchgeführt haben, in diesem Jahr waren es aber mit sechsundsechzig Schülern wesentlich mehr. Kinderfeuerwehrwartin der Löschkids Ilka Hoppe berichtete von derzeit sechsunddreißig Mitgliedern, die bei den abwechslungsreichen Diensten unter anderem hundertachtzig Schutzengel für die aktiven Mitglieder der zugehörigen Ortswehren Eystrup, Hassel, Hämelhausen und Gandesbergen gebastelt hatten. Niklas Broschwitz, Jugendwart der Jugendfeuerwehr „Eystrup und Umzu“ betreut mit seinem Team derzeit zweiundzwanzig Jugendliche, die nach den harten Einschränkungen der letzten zwei Jahre und die ausgefallenen Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in diesem Jahr ein kleines Zeltlager in Wechold erwartet, an dem nur die vier Jugendwehren aus der Samtgemeinde Grafschaft Hoya teilnehmen. Er appellierte allerdings, die Werbetrommel zu rühren und Jugendliche anzusprechen in der Feuerwehr mitzumachen. Trotz der Pandemie konnte die Feuerwehr Eystrup bei der Versammlung mit Till Grimmelmann, Simon Evers und Hajo Hestermann drei neue Mitglieder in ihren Reihen aufnehmen. Jedoch mussten sie sich von Ralf Schrader als stellvertretendem Ortsbrandmeister verabschieden, der sich nach zwölf Jahren im Amt nicht wieder zur Wahl stellte. Als neuer stellvertretender Ortsbrandmeister wurde Jan Brinkmann gewählt. Sowie in weiteren Ämtern Patrick Kather, Ralf Lange, Niklas Broschwitz und Arne Brinkmann zu Gruppenführern, Arne Brinkmann als Gerätewart, Simon Bockhardt als stellvertretender Gerätewart, Kirsten Brinkmann als Schriftwartin, Nicole Zimmermann als stellvertretende Schriftwartin, Tamara Kather, Patrick Budnik, Jonathan Lange und Anne Ahrens als Festausschuss und Henrik Niemeyer als Kassenprüfer. Beim Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ konnte für insgesamt 170 Jahre ehrenamtliches Engagement in der Feuerwehr geehrt werden: Monika Müller, Sylvia Lepakowski und Kirsten Brinkmann für jeweils 25 Jahre, sowie Harald Schrader, Uwe Fürst und Uwe Kardas für jeweils 40 Jahre. Gemeindebrandmeister Carsten Meyer berichtete über Sorgen in den Jugendfeuerwehren, denn es sind viele in die Freiwilligen Feuerwehren übergegangen, durch die Pandemie kam allerdings nichts nach, wodurch ein Minus von fünfundzwanzig Prozent an Mitgliedern entstanden ist. Auch Leistungswettbewerbe der Einsatzabteilungen wird es in diesem Jahr nicht geben, um die Zeit zu nutzen, um Ausbildungsdienste nachzuholen, dafür sind im September Alterswettbewerbe in Schweringen geplant. An Sonderausbildungen soll es im September zudem eine zweite Version der Heißausbildung für die Atemschutzgeräteträger geben, sowie wie für die Feuerwehren Bücken und Eystrup nach der technischen Hilfeleistungsausbildung zum Thema „PKW“, nun auch zum Thema „LKW“, um auch hier zu schulen wie am besten mit Schere und Spreizer schnell und effektiv gearbeitet wird. Weitere Grußworte der Gäste wurden von Wilhelm Bergmann-Kramer im Namen von Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer, dem stellvertretenden Bürgermeister von Eystrup Carsten Broschwitz, Samantha Lohrberg vom Fachbereich Bürgerservice und Stefan Evensen, dem Leiter der Polizei Eystrup überbracht, die sich für das ehrenamtliche Engagement bedankten.