JHV Hoya

Petra Guder und Mario Kramer übernehmen die Führung der Feuerwehr Hoya

Zu ihrer Jahreshauptversammlung kamen jetzt die aktiven Mitglieder und Alterskameraden der Stützpunktwehr Hoya im Feuerwehrhaus in Hoya zusammen. Ortsbrandmeister Wilfried Gütz begrüßte hierzu auch Gäste aus Feuerwehr und Politik und führte an dem Abend durch seine letzte Jahreshauptversammlung, denn er stellte sich nach achtzehn Jahren Ortsbrandmeisteramt nicht wieder zur Wahl. Zu der Wehr gehören aktuell neunundfünfzig Kameraden in der Einsatzabteilung, fünfzehn Alterskameraden und hundertsechsundneunzig Fördermitglieder. In den Jahresrückblicken blickten Wilfried Gütz und seine Stellvertreterin Petra Guder auf fünfzig Einsätze, darunter siebzehn Brand- und achtundzwanzig technische Hilfeleistungseinsätze im Jahr 2020, sowie neunundvierzig Einsätze mit fünfzehn Bränden und sechsundzwanzig technischen Hilfeleistungen in 2021 zurück. Sie bedankten sich bei ihren Mitgliedern für die geleistete Arbeit und ihr Durchhaltevermögen der letzten beiden schwierigen Jahre durch die Coronapandemie. Mitte Februar 2020 musste der Dienstbetrieb eingestellt werden und wurde allmählich auf Onlinedienste umgestellt, auch bei den Einsätzen war es nicht leicht mit dem Maske tragen unter körperlicher Belastung, die Fahrzeuge konnten zeitweise nicht komplett besetzt werden, um Abstand zu halten, zwischen den Lockdowns Dienste in kleineren Gruppen, um die Wehr stets einsatzbereit zu halten. Durch das „Schreckgespenst Corona“ und die dadurch ausbleibenden Dienste litten auch die Kinder- und die Jugendfeuerwehr Hoya und verloren merklich Mitglieder, die in Zukunft in der Einsatzabteilung fehlen werden. Zudem der An- und Umbau des Feuerwehrhauses, wo die Ehrenamtlichen tatkräftig unterstützten, auch mit häufigem Umräumen konnte stets schnell und unkompliziert reagiert werden. Ende 2020 konnten dann bereits erste Teilbereiche des Anbaus in Betrieb genommen werden. Auch die Fahrzeugbeschaffung ging voran und das neue LF 20 wird nun voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte an die Ortswehr ausgeliefert. Auch ein Gelenkmast und Drehleiter konnten in 2021 in Hoya getestet werden, um in Hinblick auf die Anschaffung einer Drehleiter zu vergleichen was in Hoya besser einsetzbar ist. Mit dem Abschluss der Baumaßnahmen und dem endgültigen Einzug in den Anbau gab es Anfang 2021 von der Kinderfeuerwehr gebastelte Schutzengel für die Spinde der Einsatzabteilung. Neben Rückblicken standen aber auch Wahlen, Beförderungen, Ernennungen und Ehrungen für ganze 265 Jahre auf der Tagesordnung. Die derzeitige Stellvertreterin Petra Guder wurde zur neuen Ortsbrandmeisterin gewählt, sowie Mario Kramer zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister. Zum Kassenprüfer wurde Malte Haasner von der Versammlung bestimmt. Befördert wurden Henning Grieß, Kilian Bühler, Malte Haasner und Leon Huber zum Feuerwehrmann, sowie Mario Hatesohl zum Hauptfeuerwehrmann. Nach ihrer Wahl bei einer Dienstversammlung Ende letzten Jahres wurden auch die Funktionsträger offiziell ernannt: Nils Trumpke und Oliver Endres zum Gruppenführer, Carsten Röpe und Detlef Kuhlmann zum stellvertretenden Gruppenführer, Florian Endres zum Atemschutzbeauftragtem, Carsten Röpe zum Funkwart, Thomas Guder zum Schriftwart, Ralph Stöhr zum Jugendfeuerwehrwart und Nadine Altenau zur Kinderfeuerwehrwartin. Verabschiedet wurde Markus Finkbeiner aus dem Amt des stellvertretenden Gruppenführers, er wird in Zukunft die Zusatzausbildung im Bereich „technische Hilfeleistungen“ übernehmen. Geehrt wurde insgesamt für 265 Jahre: Ralf von Weyhe, Guntram Borgmann und Renè Altenau für 25 Jahre, Ewald Radeke für 40 Jahre, sowie Gerd Pfeiffer, Dietfried Röpe und Peter Bracht für stolze 50 Jahre. Für sein unermüdliches Engagement in der Feuerwehr Hoya bekam Jürgen Meschke außerdem die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbands Niedersachsen in Bronze verliehen. Eine Verabschiedung folgt in Kürze noch, denn nach fast fünfzig Jahren in der Feuerwehr, sechsunddreißig Jahren im Ortskommando der Stützpunktwehr, wovon er die Wehr achtzehn Jahre als Ortsbrandmeister geleitet hat und in dieser Zeit viel bewirkt hat, wie die gesamte Erneuerung des Fuhrparks und unter anderem viel Herzblut in die Planungen des Anbaus gesteckt hat, wollen seine Kameraden Wilfried Gütz nicht einfach so gehen lassen und übergaben ihm eine Einladung zu einem „Willi-Wohlfühltag“. Für seine letzte Jahreshauptversammlung hatten sie ihm zudem einem Thron, unter anderem bestehend aus Schlauchbrücken und Feuerwehrstiefeln gebaut. Auch bei den Grußworten der Gäste ging viel Lob und Dank an Wilfried Gütz, der die Ortswehr mit seinem Engagement sehr geprägt hat. Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Hoya Fritz Groß überbrachte zudem Grüße des Stadtrates. Auch Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer und Gemeindebrandmeister Carsten Meyer dankten der Feuerwehr Hoya für ihre Einsatzbereitschaft in den schwierigen letzten beiden Jahren, in denen vieles aufgrund der Pandemie auf der Strecke geblieben ist und gratulierten den geehrten und beförderten und wünschten der neuen Leitung der Wehr Petra Guder, die als erste Frau eine Stützpunktwehr leiten wird und ihrem Stellvertreter Mario Kramer eine glückliche Hand. Detlef Meyer informierte zudem darüber das im Rahmen eines Feuerwehr-Hilfsprojektes ausrangierte und nicht benötigte Einsatzkleidung aus der Samtgemeindefeuerwehr in die Ukraine gespendet wurde. Ortsbrandmeister der Feuerwehr Mehringen, Bernd Pfeiffer, bedankte sich außerdem für die Unterstützung von Wilfried Gütz und der gesamten Feuerwehr Hoya und die tolle Aufnahme im Feuerwehrhaus „Wie haben uns hier von Anfang an sehr wohl gefühlt“.