Mähdrescherbrand

Größerer Schaden konnte verhindert werden

Unter dem Einsatzstichwort „Fahrzeugbrand, groß“ wurden am späten Montagabend um 22:56 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren aus Magelsen, Wienbergen, Bücken, Hoya und die benachbarte Wehr aus Blender (Landkreis Verden), sowie die Polizei zu einem Brand eines Mähdreschers nach Magelsen alarmiert. Da sich die Lage vor Ort nicht so dramatisch herausstellte, wie zuerst angenommen, konnten die Wehren aus Bücken, Hoya und Blender ihre Anfahrt abbrechen. Die Besitzer der Erntemaschine hatten beim Bemerken von Qualm und kleinen Flammen sofort erste Löschversuche unternommen, den Notruf abgesetzt und den Drescher weg von Gebäuden auf ein Feld gefahren. Die Ursache für den Schwelbrand war vermutlich ein heiß gelaufenes Lager an einem der beiden Rotoren, die das Korn in den Tank befördern. Die Feuerwehr baute unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandmeister Carsten Meyer eine Wasserversorgung aus einem Hydranten nahegelegenen Hydranten auf, mit dem das Tanklöschfahrzeug aus Wienbergen gespeist wurde, kühlten das Lager und die Rotoren mit einem C-Strahlrohr ab und kontrollierten die Maschine mit einer Wärmebildkamera. Durch das schnelle Bemerken und Ablöschen, konnte ein größerer Schaden zum Glück vermieden werden, die Maschine ist nach einer Reparatur wieder einsatzbereit.