Fettbrand in Hoya

Fettbrand geht glimpflich aus

Zu Nachlöscharbeiten nach einem Küchenbrand wurde die Feuerwehr Hoya gestern Abend um 17:42 Uhr in die Lange Straße in Hoya alarmiert. In der Küche im Obergeschoss war ein Topf mit Fett in Brand geraten, in Panik schüttete eine Bewohnerin der Wohnung Wasser darauf. Hierbei kam es dann durch die Fettexplosion zu einer Stichflamme, die die Zimmerdecke verrußte. Die Bewohner in der Wohnung darunter wurden auf die Rauchmelder aufmerksam, setzten umgehend den Notruf ab und kamen der Familie zu Hilfe. Die 14 angerückten Einsatzkräfte öffneten einen Teil der Zimmerdecke und kontrollierten den Raum mit der Wärmebildkamera um eventuelle Brandnester auszuschließen, löschen war nicht mehr erforderlich. Die schockierten Bewohner der betroffenen Wohnung wurden vom Rettungsdienst versorgt. Dank der Ordnung in der Küche, in der keine leicht brennbaren Materialien in der Nähe des Herdes lagen und den Rauchmeldern konnte ein größerer Schaden vermieden werden. Die Mitbewohner des Hauses, die die Feuerwehr gerufen hatten sagten: „Da sieht man mal wie wichtig Rauchmelder sind!“