Jahreshauptversammlung der JF Eystrup

Der stellvertr. Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Ohling (links), der stellvertr. Jugendfeuerwehrwart Niklas Broschwitz (2. von links), Jugendfeuerwehrwartin Anke Precht (4. von rechts), Gemeindejugendfeuerwehrwart Christian Dee (2. von rechts) und Gemeindebrandmeister Carsten Meyer mit den Geehrten und Gewählten Mitgliedern der JF Eystrup und Umgebung

„Alle Dienste machen viel Spaß“

Die Jugendfeuerwehr Eystrup und Umgebung kam am Samstagnachmittag mit Eltern und weiteren Gästen im Gerätehaus in Eystrup zu ihrer Jahreshauptversammlung zusammen. Neben Kuchen, der von den Betreuern gebacken wurde gab es auch Jahresberichte, Wahlen und Ehrungen. Jugendsprecher der aktuell 25 Mitglieder Jon Gähler hielt einen ausführlichen Bericht über die zahlreichen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr und endete mit den Worten: „Alle Dienste machen viel Spaß“. Zu den Highlights gehörte natürlich auch das Kreiszeltlager in Stolzenau, an dem rund 1.200 JF-Mitglieder teilnahmen, hier blegte Eystrup beim Volleyballturnier den 5. Platz. Außerdem hatten sie einen Dienst zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Eystrup, eine Funkralley, einen Berufsfeuerwehrtag mit Verkehrsunfall, Personensuche und einem Brandeinsatz, sowie eine Bereitschaftsübung zusammen mit der JF Nienburg. Desweiteren gab es ein Quizturnier bei der benachbarten JF Dörverden, ein Wochenende in Bad Fallingbostel mit Rodeln und Skifahren im Snowdom, es wurde mit Aktionen am Mühlenfest, dem Budenzauber und dem Frühlingsfest in Eystrup teilgenommen und zum Schwimmen in das Erlebnisbad „Ronolulu“ nach Rotenburg gefahren. Dem ausführlichen Bericht fügte Jugendfeuerwehrwartin Anke Precht noch hinzu das insgesamt 205 Stunden geleistet wurden, davon 98 für die feuerwehrtechnische Ausbildung und 107 für die allgemeine Jugendarbeit. Sie bedankte sich auch bei der Samtgemeinde-Verwaltung, den Kameraden der zugehörigen Ortswehren, den Eltern und Betreuern für die tatkräftige Unterstützung und lobte ihre Mitglieder: „die Kids arbeiten sehr gut mit“. Für die beste Dienstbeteiligung bekamen Janne Aschoff (45 von 51 Diensten), Tammo Grote (43 Dienste) und Gero Schumacher (40 Dienste) eine JF-Nadel überreicht. Von zwei Mitgliedern musste sich die JF verabschieden, Sebastian Siemsen aus Eystrup und Joost Bischoff aus Hämelhausen gehen beide in die jeweilige Freiwillige Feuerwehr über. Auf der Tagesordnung standen aber auch Wahlen. Jugendsprecher Jon Gähler, Kassenwart Lukas Meyer und Schriftwartin Janne Aschoff wurden wiedergewählt. Neu in ihren Ämtern sind der stellvertretende Jugendsprecher Tammo Grote, der stellvertretende Kassenwart Gero Schumacher, der stellvertretende Schriftwart Leandro Rohlfs und die beiden Kassenprüfer Niklas Schamne und Lukas Wagner. Der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Ohling berichtete aus der Kreisjugendfeuerwehr von derzeit 944 Mitgliedern in den 53 Jugendfeuerwehren, leider 35 weniger als im Vorjahr, in den 37 Kinderfeuerwehren sind 675 Mitglieder, hier konnte ein Plus von 50 Mitgliedern verzeichnet werden. Er appellierte aber an die Jugendlichen: „ihr seid in der Samtgemeinde Hoya gut aufgestellt, aber macht weiter Werbung, wie in den Berichten gehört habt ihr sehr viel Spaß, gebt das an Freunde und Klassenkameraden weiter“. Weitere Grußworte wurden von dem Gemeindejugendfeuerwehrwart der benachbarten Gemeinde Dörverden Thomas Konschak überbracht. Gemeindejugendfeuerwehrwart Christian Dee und Gemeindebrandmeister Carsten Meyer bedankten sich für die gute geleistete Arbeit und das Engagement für die Jugendarbeit in der Feuerwehr. Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer fügte dem hinzu: „das Miteinander in der Jugendfeuerwehr ist ein toller Spannungsbogen zwischen Freizeitgestaltung und Ausbildung, das auch alle vier Bürgermeister der zugehörigen Gemeinden hier anwesend sind zeigt das uns die Jugendfeuerwehr am Herzen liegt“.